Schlossgrabenfest 2013 - Hessens größtes Musikfestival - City Darmstadt, rund ums Schloss

410 000 begeisterte Besucher vom 30.5.-02.6.2013

Bilanz 2013: Zum Jubiläum ein voller Erfolg

Jubiläumsveranstaltung voller Erfolg!

Rekordbesuch / Friedliche Stimmung / Tolle Musik / Reibungsloser Ablauf: Selten wurde im Vorfeld so viel über das Wetter diskutiert wie bei der 15. Auflage des Schlossgrabenfests, Hessens größtem Musikfestival. Doch die befürchteten Niederschläge und Stürme blieben aus, die meiste Zeit war es trocken. Dies sorgte – passend zum Jubiläum – für einen Rekordbesuch. „Mehr als 410.000 Menschen besuchten das Schlossgrabenfest“, so die Veranstalter Thiemo Gutfried und Frank Grossmann zufrieden. Bereits am Donnerstag kamen über 120.000 Menschen – so viel wie noch nie an einem Donnerstag.

sgf2013_stimmung

Interessantes Programm für Jung und Alt

Die Besucher des 15. Darmstädter Schlossgrabenfests erlebten ein buntes Programm vielfältigster Musikrichtungen von Pop & Rock, Alternative, World-Musik, Cover/Tribute und Singer/Songwriter bis hin zu Slam-Poetry. Über 100 Bands und DJs traten rund ums Darmstädter Residenzschloss auf der MERCK-,ECHO-, SPARKASSEN- und FRIZZ-Bühne sowie in den beiden Disco-Arealen auf. Damit wurde Darmstadts Innenstadt wieder einmal zur großen Open-Air Bühne. Ein Höhepunkt des Auftakttages war sicherlich die Berliner Band MIA., die vor rund 20.000 begeisterten Fans spielte. Aber auch Laith Al-Deen, SELIG, Grossstadtgeflüster, Chima, die Ohrbooten, Deine Jugend, Niels Frevert, Sea + Ait, The Bianca Story, Monsters of Liedermaching und Boppin`B sorgten auf den Bühne für Gänsehautfeeling. Ein musikalisches Highlight jagte das nächste. Auch das Konzept, Tribute- und Cover-Bands nach den Topacts auf der MERCK-Bühne zu platzieren, kam sehr gut an. Bis tief in die Nacht sorgten sie für tolle Stimmung. Highlights waren in diesem Genre sicherlich die Gigs von So Green, Pfund und der Boom Gang.

 

sgf2013_merckstage

Die ECHO-Bühne hat sich wieder einmal als großer Hotspot für Indie-Größen der deutschen und internationalen Musik bewährt. Hier traten einige Bands auf, von denen in den kommenden Jahren mit Sicherheit noch viel zu hören sein wird – damit wurde das Schlossgrabenfest wieder einmal seinem Ruf als Talentschmiede gerecht. Auf der ECHO-Bühne sorgten Bands wie „The bianca Story“ dafür, dass sich der Platz in eine Disco-Tanz-Area verwandelte. Das erweiterte Konzept einer Singer-Songwriter-/Poetry-Slam FRIZZ-Bühne begeisterte die Massen. Insbesondere Jahcoustix, Cris Cosmo oder Hurricane Love rissen das Publikum von den Sitzen.

Die Künstler begeisterten aber nicht nur das Publikum, sondern auch untereinander zollte man sich mega Respekt. Dies zeigte sich etwa daran, dass die Band „Selig“ im Publikum bei Nils Frevert mitrockte und mit allen den Geburtstag des Keyboarders gefeiert hat. Ebenso ist Laith al Deen zu nennen, der zu später Stunde, lange nach seinem Auftritt, überraschend noch einmal auf die Bühne kam und gemeinsam mit der Boom Gang rockte. Besonders gut angenommen wurden auch die acht Bands des diesjährigen Partner- und Gastlands Spanien sowie Lateinamerikas.

sgf_2013_publikum

An über 160 Ständen gab es wieder Kulinarisches aus fast aller Herren Länder; somit war die konditionelle Stärkung  garantiert.

Der Schlossgrabenfest-Sonntag ist inzwischen zu einer festen Institution geworden – er ist Tag für die ganzeFamilie. Der große Schlossgrabenfest-Gottesdienst auf der FRIZZ-Bühne wurde unterstützt vom Gospelchor „Git on Boa‘d“ und sorgte für ein großes Erlebnis. Ebenfalls ein Klassiker ist der Frühschoppen an der ECHO-Bühne. Bei der Schlossgrabenfest-Kinderzeit auf dem Karolinenplatz vor der MERCK-Bühne wartete von 11- 16.00 Uhr auf die Jüngsten ein großes Kinderprogramm u.a. mit Mal- und Bastelaktionen – mehrere Tausend Kinder kamen bei schönstem Wetter.

Den traditionellen Abschluss des  15. Schlossgrabenfestes zelebrierten zehntausende Fans bei dem Finale mit Boppin´B.

sgf_2013_merck

Soziale Projekte werden unterstützt

Darüber hinaus unterstützte das Schlossgrabenfest zwei soziale Projekte. So waren alle kleinen Besucher zum Bemalen von Holzschaukelpferdchen eingeladen, für die Darmstädter Unternehmen im Vorfeld Charity-Patenschaften übernommen hatten. Mehr als 9.000 Euro kamen so für das Kinder- und Jugendhaus Baas-Halle im Darmstädter Martinsviertel zusammen. Weiterhin haben die Veranstalter das Jubiläum zum Anlass genommen, den Schlossgrabenfest-Kinderhilfsfonds ins Leben zu rufen, in Kooperation mit der Darmstädter Kinderhilfsorganisation CFI Internationale Kinderhilfe (www.cfi-kinderhilfe.de). Jeder Besucher war zum Spenden – etwa per SMS – aufgerufen. Mit den Spenden wird Waisen und verstoßenen Kindern, auch durch musikalische Projekte, ein nachhaltiger Neustart ins Leben ermöglicht. Auch hier kamen mehrere Tausend Euro zusammen.

Kulturell und wirtschaftlich bedeutend

Die kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung des Schlossgrabenfests betonte der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch am Donnerstagabend. „In der letzten 14 Jahren sind mehr als 5 Millionen Besucher zu dem Festival nach Darmstadt gekommen“, sagte Partsch. Dies sei eine hervorragende Werbung für ganz Darmstadt. Bürgermeister Rafael Reißer hob die reibungslose Zusammenarbeit der Rettungsdienste, Polizei, Ämter und Veranstalter hervor.

Positive Bilanz

Die Veranstalter ziehen am letzten Tag eine durchweg positive Bilanz: Neben einem Rekordbesuch sorgten vor allem die ausgelassene, sehr friedliche und fröhliche Stimmung sowie ein tolles Musikprogramm für Begeisterung.  “Tolle Besucher, tolle Bands und das alles in friedlichem Rahmen – mehr kann man sich als Organisatoren nicht wünschen”, so die beiden Veranstalter Thiemo Gutfried und Frank Grossmann.

  „Wir bedanken uns bei einem super Publikum 2013, allen Helferinnen und Helfer – und vor allem den großartigen Bands.”

Das 16. Schlossgrabenfest wird im kommenden Jahr vom 29.5.-1.6.2014 im Herzen Darmstadts stattfinden – und das wieder bei freiem Eintritt!